Gangschule

Die Gangschule hilft Menschen, deren Gangbild durch eine Krankheit, Verletzung oder Operation gestört ist. Bei der ergotherapeutischen bzw. physiotherapeutischen Gangschulung wird das sichere, selbstständige und schmerzfreie Gehen systematisch trainiert. Ziel ist, die Bewegungsabläufe beim Gehen (wieder) einzuüben, um das Gangbild (Aufstehen, Auftreten, Abrollen, Gehrhythmus, Schrittlänge) zu harmonisieren und so weit als möglich zu normalisieren.

Vor jeder Gangschulung steht eine individuelle Ganganalyse. Sie ist wesentlich, um die Übungen an die körperlichen Grundvoraussetzungen, die aktuellen Einschränkungen und Therapieziele anzupassen. Bei den Trainingseinheiten der Gangschule kann Ihr Therapeut dann verschiedene Übungsmittel, Techniken und Trainingsgeräte einsetzen.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Nutzung geeigneter Hilfsmittel, z. B. Unterarmgehstöcke, Achselstützen oder Rollator. Wir trainieren auch mit Ihnen, Gehhilfen im Alltag richtig zu verwenden, und bieten auf Wunsch Wohnraum- und Hilfsmittelberatungen sowie Unterstützung bei der Anschaffung von Hilfsmitteln an.



Sie erreichen uns hier

02 14 / 35 20 003

Stock Ergotherapie & Physiotherapie
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.