Motorisch funktionelle Behandlung

Die Motorisch-funktionelle Behandlung (MFB) in der Ergotherapie wird angewendet, um krankheits- oder verletzungsbedingte, angeborene oder erworbene Störungen der Motorik zu behandeln. MFB hilft vor allem Patienten, deren Motorik wegen einer Verletzung oder orthopädischen Erkrankung beeinträchtigt ist und die darum auch in ihrer alltäglichen Bewegungs- und Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind.

Motorisch-funktionelle Behandlung hat sich unter anderem bewährt bei:

  • Rückenschmerzen und Wirbelsäulenerkrankungen (z. B. Morbus Scheuermann, Morbus Bechterew),
  • Erkrankungen der Knochen, Gelenke und Weichteile (z. B. Rheuma, Arthrose, Arthritis),
  • fein- und grobmotorische Störungen (z. B. Sudecksches Syndrom, Karpaltunnelsyndrom, Dupuytrensche Kontraktur),
  • Verletzungen und Funktionsstörung der Hände und Füße (z. B. Mobilisation/Rehabilitation nach Knochenbrüchen, Verbrennungen oder Amputationen),
  • Bewegungseinschränkungen im Becken-Hüft-Bereich, etwa nach einer Hüft-OP (künstliches Hüftgelenk) sowie
  • Wahrnehmungs- und Sensibilitätsstörungen.

Zu den Inhalten der motorisch-funktionellen Behandlung zählen sowohl funktionelle und handwerkliche als auch spielerische und gestalterische Ansätze. Der Aufbau der individuellen Behandlung orientiert sich am persönlichen Beschwerdebild, der ärztlichen Verordnung und dem ergänzenden Eingangsbefund des Ergotherapeuten.

Zu den Therapiezielen können gehören:

  • besserer Schutz der Gelenke,
  • Abbau von Fehlhaltungen, falschen Bewegungsmustern oder Kontrakturenprophylaxe
  • Aufbau oder Erhalt der physiologischen Funktionen,
  • Schulung und Verbesserung der Grob- und Feinmotorik,
  • Steigerung der Beweglichkeit, Ausdauer, Koordination und Mobilität,
  • Schulung der Sinneswahrnehmung/des Tastsinns (taktile Sensibilisierung) sowie
  • Erlernen und Üben von Ersatzfunktionen, um Einschränkungen besser zu kompensieren.

Ein wesentlicher Bestandteil der MFB ist das Alltags- bzw. Selbsthilfetraining. Dabei stehen etwa der Umgang mit Hilfsmitteln, die möglichst eigenständige Versorgung, die Wiederherstellung der Arbeits- oder Berufsfähigkeit oder die bestmögliche Anpassung der Wohnumgebung im Fokus.

Wenn Sie nicht zur motorisch-funktionellen Therapie in unsere Praxisräume kommen können, kommen wir zu Ihnen und führen die Behandlung laut Vereinbarung bzw. Verordnung bei Ihnen zu Hause oder am Arbeitsplatz durch. Gern beraten wir Sie auch zur Anschaffung und Nutzung von Hilfsmitteln und zeigen Ihnen praktische Übungen und Techniken, die Sie in Ihr privates, soziales oder berufliches Umfeld integrieren können.



Sie erreichen uns hier

02 14 / 35 20 003

Stock Ergotherapie & Physiotherapie
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.